Infos Standmiete

Home / Infos Standmiete

TEILNAHMEBEDINGUNGEN / FACTS / FIGURES

(Anmeldeformular befindet sich am Ende dieses Dokuments)

1. AUSGANGSLAGE UND STANDORT

Wir freuen uns, das Stadfäscht22 mit viel Zuversicht anzukündigen. Der 4-tägige Event findet dieses Jahr vom 1. bis 4. September 2022 statt.

Motto Stadtfäscht22: « vom Dorf zur Stadt » Wir sind überzeugt, dass wir das Motto im 2022 voll ausschöpfen können.

Das Zentrum des Festivals befindet sich auf der hochfrequentierten Fussgänger-Zone Obere Bahnhofstrasse und der Hauptachse Zürichstrasse. Wir verwandeln die Stadt Affoltern in eine Flanierzone – mit diversen Themen wie Konzerten, Bars, kulinarische Oasen, Chilbi, Vereinen, Gewerbe und Kultur. Mitten in Affoltern wollen wir den Puls des Wandels zur Stadt fühlen.

2. DATUM & ÖFFNUNGSZEITEN Stadtfäscht22

Donnerstag, 1. bis Sonntag, 4. September 2022:

Die «Öffnungszeiten Stadfäscht22» sind einzuhalten und der Stand muss während dieser Zeit immer personell besetzt sein.

Donnerstag     17:00 bis 23:00 Uhr
Freitag            17:00 bis 24:00 Uhr
Samstag          11:00 bis  24:00 Uhr
Sonntag          10:00 bis  17:00 Uhr

Es darf aber auch länger geöffnet bleiben:

Donnerstag     bis 24:00 Uhr
Freitag            bis 02:00 Uhr
Samstag          bis 02:00 Uhr
Sonntag          bis 17:00  Uhr

nach diesen Öffnungszeiten gilt die absolute Nachtruhe.

3. KOSTEN & LEISTUNGEN

Standplatz Preis 3m x 5m kostet für 4 Tage

  Zone orange Zone blau
ohne Gastronomie 300 CHF nicht möglich
Essen mit Softgetränken ohne Alkohol 1000 CHF nicht möglich
Essen mit  Softgetränken, Bier und Wein 1200 CHF 1500 CHF
Essen mit  Softgetränken, Bier, Wein und Spirituosen 1600 CHF 2000 CHF

In den Kosten inbegriffen sind:

  • Stromanschlüsse bis zu 25m entfernt
  • Stromverbrauch
  • Areal Bewachung durch Security
  • Zentrale Abfallentsorgung sowie Bioabfälle
  • Kaltwasser Hähnen bis zu 50m entfernt
  • Bewerbung durch Stadtfäscht22

Folgende Punkte müssen beachtet und selbst organisiert werden:

  • Umsetzung der aktuellen COVID-19 BAG Hygiene – und Schutzmassnahmen
  • Küchengeräte und Kühlschränke müssen selbst mitgebracht werden
  • Verwendung von Naturesse-Geschirr, Besteck, Servietten -> siehe Punkt 8
  • Beleuchtung, Lampen oder Spots sowie Abfalleimer und Abfallsäcke
  • Jeder Standbetreiber ist für die Sicherheit und den Brandschutz an seinem Stand selbst verantwortlich. Löschdecken oder Feuerlöscher müssen an jedem Stand vorhanden sein
  • Die Versicherung der Ware ist Sache der Aussteller. Wir übernehmen keine Haftung für Beschädigung oder Diebstahl
  • Der Standplatz muss besenrein abgegeben werden
  • Flecken oder Beschädigungen am Boden werden in Rechnung gestellt. Die Höhe des Betrages ist abhängig vom verursachten Schaden
  • Lebensmittelkontrolleur nimmt vor dem Festbeginn die Stände ab und genehmigt den Betrieb
  • Lounges usw.: Die Bauten dürfen auch zwei Stockwerke haben

PREISVORGABEN

Mineral und Süssgetränke
3 DL    offen                           CHF     4.-
5 DL    offen                           CHF     5.-
5 DL    PET-Flasche                 CHF     5.-

Bier
3 DL    offen   / Flasche          CHF     5.-
5 DL    offen   / Flasche          CHF     7.-

Apéro-Mix-Getränke CHF     10.-

Prosecco                                CHF     8.-

Cocktails                                 CHF     15.-

Long Drinks                            CHF     13.-

Cafe/Espresso                        CHF     4.-

Cafe / Tee mit Güx                 CHF     6.-

Shots                                      CHF.    5.-

Diese Preise dürfen nicht unterschritten werden. Bei Nichteinhaltung wird Schadenersatz eingefordert.

4. BEZAHLSYSTEM

Jeder Gastronom*in rechnet über die eigene Kasse ab. Es empfiehlt sich, Bargeld-lose Optionen anzubieten. (TWINT, Kartenterminals). Die Menüpreise müssen am Stand angeschrieben werden. Es muss immer genügend Bargeld vorhanden sein, damit die Jetons (Depotsystem) ausbezahlt werden können.

5. ABFALLENTSORGUNG & SAUBERKEIT

Glas, PET und Restmüll können jeweils abends in den vom Stadtfäscht22 gestellten Containern entsorgt werden. Der Mieter ist für die Sauberkeit des Standplatzes während seiner Mietdauer selbst verantwortlich. Wir werden auf dem Platz einen speziellen Komposter haben. Naturessegeschirr, Besteck, Servietten, sowie Speise-reste und Rüstabfälle landen alle in einem Eimer und können kompostiert werden.

6. STROM

Bitte den gesamten Strombedarf auflisten. Jedes Gerät muss zwingend ange-geben werden. Nachträglich mitgebrachte oder nicht aufgelistete Geräte können nicht mehr berücksichtigt oder nur kostenpflichtig installiert werden. Die auszu-füllende Liste ist in der Anmeldung zu finden.

7. PARKING & ZUFAHRT

Die Anlieferungs-Strasse für das Materials während dem Festbetrieb wird eine Woche vor der Veranstaltung auf der Homepage aufgeschaltet. Nach dem Abladen des Materials muss das Auto spätestens nach 15 Minuten weggefahren werden.

Die Parkplätze für die Aussteller sind signalisiert, max. 1 Fahrzeug pro Aussteller.

Bitte die Parkkarte mit Namen und Telefonnummer ausfüllen und gut sichtbar im Auto hinter die Frontscheibe legen.

  • Den Zufahrtsslot für den Auf- und Abbau, sowie die Parkkarte und den Anfahrtsplan, werden vor Ort verteilt.
8. NACHHALTIGKEIT

«Weniger Plastik ist Meer …» Damit dies klappt, sind wir auf eure Hilfe und eigenverantwortliche Umsetzung angewiesen.

  • Es gilt ein empfohlener Verzicht auf Plastikgeschirr- oder Besteck und nicht abbaubarem Verpackungsmaterial.
  • Geschirr, Besteck und Servietten müssen aus natürlichem und ressourcenschonendem Material sein.
  • Glas, Alu,  PET, Bioabfall und Restmüll müssen getrennt und fachgerecht entsorgt werden.
9. DEPOTSYSTEM FÜR MEHR NACHHALTIGKEIT

Wir werden ein Depotsystem für die Rückgabe des Naturessegeschirrs, Bestecks und Servietten einführen. Unser Spezial-Komposter, vereinfacht die Handhabung. Naturessegeschirr mit Speiseresten landen im selben Abfalleimer und müssen nicht getrennt werden.

  • Jeder Gastronom «kauft» am Morgen eine Anzahl speziell gekennzeichneter Jetons im Festivalzentrum an der Oberen Bahnhofstrasse 5 ein
  • Bei einem Verkauf erhebt der Gastronom gegenüber dem Gast einen Zusatz von CHF 2.00 pro Einheit (Glas, Becher, Teller usw.). Der Gast bekommt Essen oder Getränke mit je einem Jeton.
  • Der Gast hat die Möglichkeit, an jedem der Gastrostände sein Geschirr und die Essensreste zurückzubringen.
  • Alles landet in einem Eimer. Dieser kann am Abend im Komposter entleert werden. Ausser Alu, Glas und Pet, diese werden separat entsorgt.
  • Restliche Jetons können wieder zu Geld umgetauscht werden. Somit entstehen keinerlei Verluste.
10. ANSPRECHPARTNER

Dave Oliveri, david.oliveri@stadtfaescht21.ch  076 380 49 95

11. MERKBLÄTTER
  • Merkblatt «Verkauf von Lebensmittel im Freien» 
  • Merkblatt «Kennzeichnung von verpackten Lebensmitteln» 
12. FEUERPOLIZEI
  • Der Einsatz der Feuerwehr sowie weiterer Rettungsdienste muss jederzeit ungehindert möglich sein. Rettungszufahrten sind zwingend freizuhalten und Hydranten, Löschposten und dergleichen müssen jederzeit zugänglich und einsatzbereit sein.

  • Dekorationen, Trennmaterial und dergleichen müssen aus schwerbrennbarem Material sein, dürfen im Brandfall nicht brennend abtropfen und keine giftigen Gase entwickeln. Sie sind so anzubringen, dass kein Brandrisiko entsteht und dass Einrichtungen des Brandschutzes weder verdeckt noch in ihrer Wirksamkeit oder Zugänglichkeit beeinträchtigt werden. Dekorationen dürfen die Sichtbarkeit der Fluchtwegbezeichnung nicht beeinträchtigen.

  • Sämtliche Fluchtwege und Ausgänge sind jederzeit frei und sicher benutzbar zu halten. Es ist dafür zu sorgen, dass die Gäste und das Personal das Festgelände und die Festzelte im Ereignisfall jederzeit ungehindert verlassen können. Die Bestimmungen der VKF-Brandschutzrichtlinie „Flucht- und Rettungswege“ sind einzuhalten. In Bezug auf Bestuhlungen ist Ziffer 3.5.5 massgebend. Ausgänge und Fluchtwege sind mit nachleuchtenden Rettungszeichen zu kennzeichnen.^

  • Koch-, Grillaggregate und Fritteusen sind entweder im Freien, in separaten Zelten oder so zu platzieren, dass Fluchtwege nicht beeinträchtigt werden. In unmittelbarer Nähe sind geeignete Löschmittel bereitzustellen (Handfeuerlöscher, Löschdecken). Im Weiteren sind die Bestimmungen der einschlägigen EKAS-Richtlinien, der Flüssiggasleitsätze L1 des SVGW sowie das „Reglement für Veranstaltungen“ des Arbeitskreises LPG zu beachten.

  • Räume, Einrichtungen, Dekorationen und Zeltbauten sind rechtzeitig vor Festbeginn der Feuerpolizei (Yves Götz, Tel.: 044 763 70 04) zur Abnahme zu melden.

13. GROB GRUNDRISSPLAN

DOWNLOAD GRUNDRISSPLAN (PDF)

14. STANDMIETE

Bei Nichterscheinen oder Absagen jeglicher Art wird die bezahlte Standmiete nicht rückerstattet.
Der Aussteller bestätigt mit dieser Anmeldung die Merkblätter «Verkauf von Lebensmittel im Freien», «Kennzeichnung von vorverpackten Lebensmitteln», «Merkblatt Spuckschutz» und «Merkblatt Feuerpolizei» gelesen und damit einverstanden zu sein und diese umzusetzen. Es gelten die aktuellsten Corona-Massnahmen. Sollte ein Aussteller die vorgegebenen Auflagen nicht erfüllen, so kann dieser von Strassenfäscht22 ausgeschlossen werden. In diesem Falle werden sämtliche Gebühren von Strassenfäscht22 einbehalten und nicht rückerstattet. Sollte das Festivalzentrum im Falle eines Veranstaltungs-Verbots nicht stattfinden können, werden dem Aussteller die bereits einbezahlten Anmeldegebühren zurückerstattet respektive werden nicht zur Zahlung fällig.
Die definitive Teilnahmebestätigung erfolgt nach Überweisung der Anmeldegebühren.

ANMELDESCHLUSS
Der Anmeldeschluss war am 10. Juni 2022